Lecker Essen in Köln: Capricorn i Aries

Capricorn i Aries in der Südstadt
Capricorn i Aries in der Südstadt

Manche Restaurants in Köln sind eigenartig. Das Capricorn i Aries in der Südstadt, nahe am Chlodwigplatz, würde ich dazu rechnen. Dort war ich vor mehreren Jahren einmal mit meinem Mann, wir hatten ein Menü, das Essen war super. Wir saßen drinnen, in diesem sehr stylischen Raum mit den kleinen Nischen und den großen Lampenschirmen. Weil ich so angetan war vom Restaurant, war ich kurz danach nochmals dort, und da war es ziemlich anders.

Denn als ich mit zwei Kollegen dort war, mussten wir uns in eine Nische setzen, die für drei Leute eigentlich zu eng war. Das kann man sicherlich nicht mit jeder Begleitung machen. Das Essen war gut, aber nicht besonders. Der Service nicht speziell. Einige Wochen später war ich mit zwei Freundinnen dort. Auch hier saßen wir zu eng, auch hier waren Essen und Service nicht so, wie bei meinem ersten Besuch.

Vierter Versuch: alles super!

Nu haben wir das Taste Twelve Gutscheinbuch, indem auch das Capricorn i Aries zu einem Hauptmenü einlädt. Wir haben zugegebenermaßen erst viele andere Restaurants aus der diesjährigen Ausgabe besucht. Restaurants, die wir noch nicht kannten, oder die wir in guter Erinnerung hatten. Dann dachten wir uns, wir probieren es einfach nochmals. Und so fuhren wir an einem der wenigen warmen Frühsommertage in die Südstadt. Draußen standen einige Tischchen an der Straße, die Markise war heruntergelassen, weit und breit keine nervigen Raucher zu sehen. Also setzen wir uns außen an ein Tischchen.

Wie so oft in Köln ist es am Straßenrand nicht wirklich schön: In stetem Strom fahren Autos vorbei, die wenigen Abstellplätze sind voll mit Blech und Fahrrädern. Dafür ist zimmerwährend etwas los und man hat jede Menge zu sehen. Wir hatten eine Flasche Wein bestellt, die für uns im Kübel auf einem Stuhl kühl gehalten wurde. So konnte sich niemand direkt vor uns setzen, und wir behielten unseren guten Blick. Solange es leer war, wurden wir bestens von der Bedienung umsorgt, später musste man länger warten, um Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Bilder aus meiner Snapchat-Geschichte


Dort findet Ihr mich als kuechenzuruf

Wir hatten uns für ein Sechs-Gang-Menü entschieden das unter 60 Euro pro Person kostet: Zu Beginn gab es Spargelmoussetörtchen mit Forelle, dann eine Erbsensuppe, später Kartoffel-Anis-Schaum mit Garnelenpopcorn. Letzteres war lecker, aber mir war die Konsistenz zu breiig und die Portion zu groß. Andersrum wäre schlimmer gewesen. Dann gab es Fisch mit Spargel, eine Käseauswahl und zum Abschluss Zitronen-Basilkum-Sorbet, das so sauer war, dass sich die Geschmacksknospen sträubten. In Kombination mit den Früchten war’s aber lecker – speziell an einem so warmen Tag.

Alles in allem war das in sehr schöner Abend mit sehr gutem Essen. So richtig aus ganzem Herzen empfehlen kann ich das Capricorn i Aries trotzdem nicht, weil ich eben auch schon andere Abende dort verbracht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.